Katholische Pfarrgemeinde St. Elisabeth, Bonn
Katholische Pfarrgemeinde St. Elisabeth Bonn

Kirchenmusiker

Winfried Krane

Winfried Krane

Winfried Krane erhielt seine erste musikalische Ausbildung bei den Eltern, studierte an den Universitäten Bonn und Köln Religions- und Musikpädagogik mit Hauptfach Orgel beim Bonner Münsterorganisten Hubert Brings. Sein Gesangstudium absolvierte er bei Prof. Phillip Langshaw, Köln, übernahm schon seit 1973 Organisten- und Chorleitungsdienste in Köln und Wesseling, seit 1983 ist er im Amt des Elisabeth-Organisten in Bonn. 1987 ging W. Krane hauptberuflich in den gymnasialen Schuldienst. Als Fachberater begleitete er in St. Elisabeth die umfassende Orgelrenovierung bzw. -vollendung mit dem Fernwerk und rief 1991 das "Internationale Orgelfest" an der historischen Klais-Orgel ins Leben. 1994 übernahm er die Leitung der Musikschule des Kölner Domchores. Seit 1995 ist er zudem Dirigent der von ihm und DKM E. Metternich neugegründeten Domkantorei und der Kölner Domkapelle. An der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln unterrichtet er im Fach Chorleitung.


Günter Schürmann

Günter Schürmann

Günter Schürmann studierte Schul- und Kirchenmusik (A-Examen) an der Staatlichen Hochschule für Musik und Theologie an der Universität in Köln. Als Studienrat unterrichtet er am Erzbischöflichen Irmgardis-Gymnasium in Köln und betätigt sich außerdem als Organist in St. Aposteln, Köln. In St. Elisabeth Bonn hat Günter Schürmann seit 1995 zusammen mit Prof. Dr. Otto Depenheuer und Winfried Krane Dienste als Organist und Chorleiter übernommen.

Prof. Dr. Otto Depenheuer

Prof. Dr. Otto Depenheuer

Prof. Dr. Otto Depenheuer ist Inhaber eines Lehrstuhls für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie an der Universität Köln. Er studierte Orgel bei Rosalinde Haas (Frankfurt), André Fleury und Jean Langlais (Paris). 1986 erwarb er das "Diplome de Concert" der Schola Cantorum (Paris) in der Klasse von Marie Louise Jaquet-Langlais. Seit 1975 regelmäßig musikalische Mitarbeit an der Bonner Münster-Basilika; seit 1983 zudem zweiter Organist an der St.-Elisabeth-Kirche. In diesen Zeitraum fallen diverse Rundfunkaufnahmen. Er spielt regelmäßig Konzerte im In- und Ausland. Als Herausgeber vorwiegend romantischer Orgelmusik hat er sich einen Namen gemacht, indem er in Vergessenheit geratene Kompositionen wieder veröffentlichte.