Katholische Pfarrgemeinde St. Elisabeth, Bonn

Archiv

Vortragsreihe über den Apostel Paulus, 5.2. - 12.3.2009

Drei Vorträge über den Apostel Paulus aus Anlass des Paulus-Jahres im Kapitelsaal der St.-Elisabeth-Kirche, Schumannstraße:

Donnerstag, 5. Februar 2009, 19.00 h

Paulus - Jüdische Herkunft, Bekehrung und Berufung

Donnerstag, 26. Februar 2009, 19.00 h

Paulus - Apostel Jesu Christi

Donnerstag, 12. März 2009, 19.00 h

Grundgedanken der paulinischen Rechtfertigunglehre

Paulus, der große Heidenmissionar, ist immer noch eine bleibende Herausforderung für gläu­bige Christen wie für zweifelnde Denker. Wer geistige Grundlagen für die Zukunft entwerfen oder gestalten will, sollte ihn auf keinen Fall übergehen. Paulus bildet nicht nur die Brücke zwischen Judentum und Christentum, ist nicht nur von Protestanten und Katholiken unter­schiedlich gedeutete Persönlichkeit, er ist vor allem ein Denker, der kritische Rationalität mit tiefer Frömmigkeit verbindet und daher als Vordenker einer geistigen Ausrüstung ohne fanati­schen Fundamentalismus und schalen Skeptizismus zu begrüßen ist.

Referent: Dr. Thomas Kaut

Der Referent ist katholischer Theologe, war als Missionshelfer in Australien und als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Neutestamentlichen Seminar der Katholisch-Theologischen Fakultät in Bonn tätig. Seit 1993 arbeitet er beim Weltbund der Bibelgesellschaften (United Bible Societies) als wissenschaftlicher Berater für Bibelübersetzungen in ehemals kommunistischen Ländern Europas einschließlich der Russischen Föderation. Aufgrund seiner Tätigkei­ten ist er vor allem an einem ökumenischen Dialog interessiert. Dies drückt sich auch im Stil und Gedankengang seiner Vorträge aus.